Nikolaus Walther Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Verkehrsrecht
Nikolaus Walther Fachanwalt für StrafrechtFachanwalt für Verkehrsrecht   

Wiederaufnahmeverfahren

Nach dem rechtskräftigen Abschluss eines Strafverfahrens bietet die Wiederaufnahme nach § 359 ff. StPO die letzte Möglichkeit, ein rechtskräftiges Urteil doch noch abzuändern.

Die Wiederaufnahme kann z.B. mit dem Ziel, eine Freisprechung des Verurteilten zu erreichen, aber auch mit dem Ziel, eine Einstellung oder eine mildere Verurteilung zu erreichen, betrieben werden.

Besonders relevant für die Wiederaufnahme ist § 359 Nr. 5 StPO. Die Wiederaufnahme eines durch rechtskräftiges Urteil abgeschlossenen Verfahrens zugunsten des Verurteilten ist danach zulässig, wenn neue Tatsachen oder Beweismittel beigebracht sind, die allein oder in Verbindung mit den früher erhobenen Beweisen die Freisprechung des Angeklagten oder in Anwendung eines milderen Strafgesetzes eine geringere Bestrafung oder eine wesentlich andere Entscheidung über eine Maßregel der Besserung und Sicherung zu begründen geeignet sind.

Wiederaufnahmeverfahren sind regelmäßig sehr zeitintensiv und teuer. Bereits für die Prüfung, ob ein entsprechendes Verfahren überhaupt Aussicht auf Erfolg hat ist es unumgänglich, sämtliche Akten sowie das Urteil intensiv durchzuarbeiten. Unter Umständen sind Zeugen erneut oder zusätzlich zu befragen oder Gutachten müssen überprüft oder neu erstellt werden.

Sollten Sie sich gegen ein rechtskräftiges Urteil trotz der hohen Hürden zur Wehr setzen wollen, wird Sie Rechtsanwalt Walther zu diesem Thema gerne ausführlich beraten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwaltskanzlei Walther