Nikolaus Walther Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Verkehrsrecht
Nikolaus Walther Fachanwalt für StrafrechtFachanwalt für Verkehrsrecht   

Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht

Als Fachanwalt für Strafrecht und Fachanwalt für Verkehrsrecht vertritt Sie Rechtsanwalt Nikolaus Walther selbstverständlich auch bei allen Verkehrsordnungswidrigkeiten. Insbesondere in diesem Bereich spielen die Kosten des Rechtsanwalts eine überragende Rolle für den Mandanten. Es muss wegen der regelmäßg relativ geringen wirtschaftlichen Sanktionen genau geprüft werden, ob sich ein anwaltliches Vorgehen gegen den Bußgeldbescheid lohnt.

 

Dies ist regelmäßig insbesondere da der Fall, wo ein Fahrverbot droht oder wo Punkte vermieden werden sollen. In diesen Fällen ist es regel,äßig sinnvoll, einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht einzuschalten. Bei Verkehrsordnungswidrigkeiten kann der Anwalt grundsätzlich folgende Ziele verfolgen:

 

  • Absehen vom Fahrverbot
  • Vermeidung von Punkten
  • Verringerung der Geldbuße
  • Einstellung des Verfahrens
  • Freispruch

Bei dem Absehen vom Fahrverbot kann ein Rechtsanwalt für Verkehrsrecht zunächst prüfen, ob, sofern die Voraussetzungen für dessen Verhängung vorliegen, es Ausnahmegründe gibt, hier ist insbesondere das Augenblicksversagen zu nennen. Zu prüfen ist außerdem, ob durch das Fahrverbot ggf. unverhältnismäßige Härten drohen und ob das Fahrverbot erzieherisch geboten ist.

 

Ablauf eines Bußgeldverfahrens

 

Der Ablauf Ihres Verfahrens ist natürlich auch davon abhängig, in welchem Verfahrensstadium Sie einen Rechtsanwalt  beauftragen. Grundsätzlich wird durch den Fachanwalt für Verkehrsrecht zunächst Akteneinsicht beantragt. Diese ist unerlässlich wenn geprüft werden soll, ob ein Bußgeldbescheid zu Recht erlassen wurde. Dabei ist auch zu überprüfen, ob die Akte vollständig ist, ob also Lebensakte, Eichbescheinigung und Fortbildungsbescheinigungen vorhanden sind.

Fehlen Unterlagen, kann nach § 62 OWiG ein Antrag auf gerichtliche Entscheidung gestellt werden.

 

Neben der Akteneinsicht sollte immer auch eine Anfrage an das KBA gestellt werden um zu überprüfen, welche Voreintragungen ggf. vorhanden sind. Ein Fachanwalt für Verkehrsrecht wird dann die weitere Verteidigungsstrategie auch daran ausrichten, ob Voreintragungen vorhanden sind. Sollte sich herausstellen, dass fehlerhafte Eintragungen vorhanden sind, sollten diese unbedingt berichtigt werden.

 

Wurde ein Bußgeldbescheid erlassen, sollten Sie oder der von Ihnen beauftrage Fachanwalt für Verkehrsrecht Einspruch gegen den Bescheid einlegen (sofern Sie mit diesem nicht einverstanden sind). Zu beachten sind in diesem Falle auch die Einspruchsfristen. Die Frist beginnt mit der Zustellung des Bußgeldbescheides bei dem Betroffenen. Ein Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid kann wie folgt aussehen:

 

An die Bußgeldstelle...

 

Einspruch

 

Hiermit lege ich Einspruch gegen den Bußgeldbescheid der Bußgeldstelle ____  vom____, zugestellt am _________ ein.

 

Unterschrift

 

Ein Fachanwalt für Verkehrsrecht wird grundsätzlich auch immer eventuelle Verjährungsfristen im Rahmen des Bußgeldbescheides prüfen.

 

Nach der Prüfung der Akte und sämtlicher Aktenbestandteile wird der Fachanwalt für Verkehrsrecht mit dem Mandanten eine Strategie festlegen. In diesem Zusammenhang werden die Erfolgsaussichten und das Kosten/Nutzenrisiko gründlich abgewogen. In derartigen Fällen lohnt sich grundsätzlich auch eine Rechtsschutzversicherung.

 

 

 

 

 

Nikolaus Walther

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Strafrecht

Fachanwalt für Verkehrsrecht

 

Hohenzollernstraße 31

30161 Hannover

 

Tel: 0511 - 38397 - 0

Fax: 0511 - 38397- 88

 

Rufen Sie uns einfach an

oder nutzen Sie das

 

Kontaktformular

Notfallnummer:

0172-1783505

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwaltskanzlei Walther